top of page

Rezept: Aloo Gobi Style (Kartoffeln Blumenkohl) - indisch & vegan

Rezept: Aloo Gobi Style (Kartoffeln Blumenkohl) – indisch & veganAloo Gobi – das indische Gericht ist einfach perfekt, um Blumenkohlreste zu verwerten! Als ich neulich Achards de légumes zubereitet habe, war noch etwas Blumenkohl übrig. Da kam mir sofort Aloo Gobi in den Sinn! Als ich vor 7 Jahren (wie die Zeit vergeht!) auf Indienreise zur Hochzeit einer guten Freundin war, haben wir das ständig gegessen. So lecker!

Rezept Aloo Gobi vegan

Aloo Gobi = Kartoffeln Blumenkohl

Aloo Gobi, das heißt übersetzt einfach „Kartoffeln Blumenkohl“ und ist ein gängiges vegetarisches Gericht aus Indien. Ich habe es im folgenden Rezept noch etwas abgeändert (deshalb Aloo Gobi „style“), denn ich hatte noch eine Dose Karotten und Erbsen, die ich verwenden wollte. Wer es also authentischer haben möchte, kann das einfach weglassen (Spinat könnte ich mir aber auch super gut als Ergänzung vorstellen).

So cremig, lecker und super einfach zuzubereiten!


Zutaten für Aloo Gobi (4 Personen):

  • 3 mittelgroße Kartoffeln

  • 1/2 Blumenkohl

  • 1 rote Zwiebel

  • 4 Knoblauchzehen

  • Ein großes Stück Ingwer

  • Pflanzliches Öl

  • 1 Dose gehackte Tomaten

  • 1 Dose Kokosnussmilch

  • 1 TL Tomatenmark

  • (optional: Erbsen und Karotten oder Spinat)

  • 1 TL Kurkuma

  • 1 TL Kreuzkümmel

  • 1 EL Masala

  • Chili (nach Belieben)

  • 1 TL Salz

Zubereitung:

  1. Kartoffeln und Blumenkohl in mundgroße Stücke schneiden.

  2. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer hacken (kann ruhig grob sein sein).

  3. Pflanzenöl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln hinzugeben.

  4. Nach 4 Minuten Ingwer, Knoblauch und die Gewürze hinzufügen.

  5. Nach 2 Minuten Kokosmilch, Tomaten und Tomatenmark hinzugeben und zu einer Sauce mixen (mit dem Mixstab oder im Mixer).

  6. Sauce aufkochen lassen, Kartoffeln hinzufügen und 15 Minuten köcheln lassen.

  7. Blumenkohl hinzugeben und 10 Minuten köcheln lassen.

  8. Wer möchte, Erbsen und Karotten oder Spinat hinzufügen (optional).

  9. Mit Basmati Reis oder Naan servieren und gerne mit etwas Petersilie garnieren.

Guten Appetit!


Übrigens: Ein super Rezept für Deine „Meal prep“. Ich bin gerade so richtig im „Meal Prep“ Fieber, das heißt ich koche mir total viel Essen vor und friere einzelne Portionen ein. So habe ich zum Beispiel in meiner Mittagspause im Home Office immer ein Gericht zur Hand und das auch noch selbst gekocht 🙂

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page